Krombach hat 40-Prozent-Hürde überschritten
Main-Echo Pressespiegel

Krombach hat 40-Prozent-Hürde überschritten

Internet: Erforderliche Anmeldungen zwei Wochen vor dem Stichtag erreicht - Deutsche Glasfaser baut das gesamte Ortsnetz aus
KROMBACH  Gut zwei Wo­chen vor dem Stich­tag am 2. De­zem­ber sind in Krom­bach die ge­for­der­ten 40 Pro­zent an Kun­den­ver­trä­gen er­reicht. Das heißt: Das Un­ter­neh­men Deut­sche Glas­fa­ser (DG) baut auf ei­ge­ne Kos­ten das Glas­fa­ser­netz in der Kahl­grund­ge­mein­de in­k­lu­si­ve der Ober­schur aus.

»Das ist eine ganz wichtige Entscheidung für die Sicherheit unserer Gemeinde als Wohnort und Gewerbestandort«, freute sich Bürgermeister Peter Seitz (UB) im Gespräch mit unserem Medienhaus. Die Gemeinde könne dadurch mindestens eine Million Euro sparen und in andere Projekte investieren. Diesen Betrag hätte die Gemeinde als Eigenanteil tragen müssen, hätte die Telekom den Ausbau übernommen.

»Es war schon ein grandioser Start beim Infoabend Ende September. Jetzt können wir die Planung ganz entspannt angehen«, sagte DG-Projektleiter Tobias Groß-Hardt. »Ganz entspannt« vor allem deshalb, weil sich die bislang etwa 400 von insgesamt 950 Haushalten in Krombach so früh und deutlich für DG entschieden haben.

Anmeldungen bis 2. Dezember

Im Gegensatz zu den Nachbarn in Mömbris, von denen nur insgesamt 42 Prozent einen Kundenvertrag mit DG unterschrieben haben - und das zudem so spät, dass erst am Ende der Nachfragebündelung am 30. September Gewissheit herrschte.

Der Projektleiter führte weiter aus, dass die Nachfragebündelung in Krombach trotz des positiven Ergebnisses wie geplant weiterlaufe bis zum 2. Dezember. Wer sich bis dahin anmelde, müsse keine 700 Euro Anschlussgebühren zahlen. Auch am weiteren Zeitplan ändere sich nichts; die DG werde erst nach dem genannten Termin die weiteren Arbeitsschritte starten.

Ändern sollen sich am Montag, 25. November, lediglich die Öffnungszeiten, denn wenn es nach DG geht, ist der Service-Punkt ab dann täglich besetzt. Bürgermeister Seitz räumte ein, dass erst einmal der Belegungsplan geprüft werden müsse, bevor offizielle Zeiten bekannt gegeben werden könnten.

Dritte Gemeinde im Kahlgrund

Krombach ist die dritte Gemeinde im Kahlgrund, in der die DG das Glasfasernetz ausbauen wird. In Geiselbach, der ersten Gemeinde, steht der Ausbau bereits kurz vor dem Abschluss, während in Mömbris die ersten Planungsschritte nach dem Abschluss der Nachfragebündelung angelaufen sind.

Weitere Gemeinden überlegen

Noch in der Entscheidungsphase befinden sich Blankenbach, Schöllkrippen und Sommerkahl. In Bessenbach, Haibach, Laufach, Sailauf und Waldaschaff, den fünf Gemeinden der Kommunalen Allianz Westspessart (Wespe), läuft die Nachfragebündelung noch bis zum 16. Dezember.

Dass die DG derzeit vor allem in diesen Gemeinden tätig ist, liegt laut Groß-Hardt an der »sehr guten« Infrastruktur dort. »Aber wir hoffen, dass wir auch im restlichen Landkreis Aschaffenburg noch eine ganze Menge Nachfragebündelungsphasen starten können.«

Hintergrund

Die 40-Prozent-Hürde in Krombach ist genommen. Die Nachfragebündelung läuft trotzdem weiter. Foto:

17.11.2019
mehr unter www.main-echo.de
Schließen Drucken Nach Oben